0

Aktuell in Ihrem Warenkorb

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr

Wenn digitale Gläser die Gastronomie revolutionieren


Auch wenn der Biergarten noch so brummt, das Smartglass mit integriertem und kodiertem Chip übermittelt selbst an die Theke, welche Getränke gerade besonders gefragt sind. So kann der Gastwirt umgehend ermitteln, wann wieviel nachbestellt werden muss. Der Glashersteller und -veredler Rastal hat in der Großgastronomie mit dem RASTAL SMARTGLASS® eine Revolution geschafft, mit der die Disposition zum Kinderspiel wird.

Glashersteller Rastal

Glas, Theke und Cloud kommunizieren


Das Prinzip ist ganz einfach: RASTAL versieht die Gläser mit einem Chip, der per Near Field Communication (NFC) mit einem Lesechip in einer smarten Bar kommuniziert. Die Daten gelangen per Mobilfunk in die Cloud der Dinge der Telekom.

Besonders nützlich werden solche Daten, wenn mehrere Theken vorhanden sind, wie etwa in großen Discotheken, bei Festivals oder Sportveranstaltungen. Mit den Daten lässt sich sogar planen, zu welcher Uhrzeit eine zusätzliche Servicekraft einspringen muss.

Glashersteller Rastal

Die Innovation: Daten direkt beim Konsum gewinnen


Gemeinsam mit der Telekom hat das Unternehmen eine digitale Lösung entwickelt, die durch valide Daten effiziente Prozesse ermöglicht. Die Plattform wertet die Daten aus und bereitet zum Beispiel Art und Menge der Getränke sowie Uhrzeit der Bestellung übersichtlich auf.

Damit bietet Rastal eine echte Innovation: „Verbrauchsdaten unmittelbar am Ort des Konsums zu gewinnen, war bisher für Getränkehersteller kaum möglich. Diese Möglichkeit zählt umso mehr, weil sie das Geschäft erheblich erleichtert“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Raymond Sahm-Rastal.

Mit dem RASTAL SMARTGLASS® positioniert sich Rastal als Vorreiter der Branche: „Wir suchen stets nach innovativen wertschöpfenden Lösungen für die Getränkewirtschaft und die Gastronomie. Mit der Telekom haben wir einen starken Partner gewonnen, um unseren Kunden mithilfe der Digitalisierung über das Glas einen relevanten Mehrwert zu bieten.“

Realität, keine Zukunft: Mit Daten in Echtzeit planen


Wo die Daten des Chips bereits die Planung spürbar erleichtern, sind sogar Verknüpfungen mit weiteren Daten denkbar. Gastronome könnten beispielsweise analysieren, welchen Einfluss das Wetter ausübt. Was geht an sonnigen Tagen über die Theke, was bei Kälte? Ebenso lässt sich feststellen, an welchen Wochentagen mehr Bier getrunken wird und wann der Sprudelabsatz steigt. Derartige Informationen sind nicht nur nice-to-have. Dank dieser Kombination aus Chip im Glas, Lesegerät an der Bar und Cloud lassen sich Echtzeit-Auswertungen der Konsumdaten erstellen.

Darüber hinaus kann der Gastronom die Kommunikation mit den Gästen intensivieren. So könnte der Kunde seine Getränkebestellung über den Chip selbst an die Theke senden, an einem initiierten Gewinnspiel oder an Bonusprogrammen teilnehmen. Ebenso sind zum Beispiel digitale Supply-Chain-Anwendungen mit integrierter Payment-Funktion möglich.

Glashersteller Rastal

Zukunftssicher aufgestellt dank Cloud der Dinge


Seit fast 100 Jahren ist die RASTAL GmbH & Co. KG einer der Marktführer im Bereich der Glasherstellung. Mit 450 Mitarbeitern werden rund 120 Millionen Gläser jährlich produziert, Kunden finden sich in der nationalen und internationalen Getränkewirtschaft, der Gastronomie und dem Handel. Insgesamt 36 Vertretungen in aller Welt beliefern Kunden wie Coca-Cola und Bitburger. Um diese Stellung zu sichern, setzt Rastal vermehrt auf Digitalisierung.

„Unsere Kern-Kompetenz ist es, Gläser zu entwickeln und zu veredeln“, sagt Sahm-Rastal. „Für das digitale Know-how benötigten wir einen Partner wie die Telekom. Gemeinsam entwickeln wir ein Konzept, das die Bedürfnisse unserer Kunden befriedigt und einen echten Mehrwert bietet.“ Damit kann sich Rastal vom Glashersteller weiter zum umfassenden Lösungsanbieter entwickeln.

MACHEN SIE DEN TEST:
WIE DIGITAL IST IHR UNTERNEHMEN?

Wir haben in der zweiten Auflage der Benchmark-Studie „Digitalisierungsindex Mittelstand“ insgesamt rund 2.000 kleine und mittlere Unternehmen verschiedener Branchen befragt. Sehen Sie, wie sich digitale Strategien positiv auf Innovation, Kundenbeziehung und die Erschließung neuer Märkte auswirken. Im kostenlosen Self-Check finden Sie heraus, wo Ihr Unternehmen steht.

Das digitale Restaurant

Das digitale Restaurant

Zettelwirtschaft war gestern - Gastfreundschaft digital serviert

Das Gastgewerbe verändert sich wie nie zuvor: Digitale Services bringen mehr Gäste in Ihr Lokal und entlasten Ihren Service von administrativen Aufgaben. Neben der zeitlichen Ersparnis lassen sich Ihre Betriebskosten durch digitale Abläufe schnell und einfach senken. Machen auch Sie Ihr Restaurant oder Café fit für die Zukunft – mit den digitalen Angeboten der Telekom!

Jetzt entdecken
nach oben
Hinweis zu den SIM-Karten

TripleSIM

Die TripleSIM ist eine Multiformat-Karte mit Stanzungen für die Formfaktoren KlassikSIM, MicroSIM und NanoSIM. Je nach Bedarf können Sie das nötige Format herausbrechen.

Kleiner Tipp: Heben Sie die nicht benötigten Ausbruchrahmen auf. Diese sind wiederverwendbar und so können Sie sich selbst schnell und einfach das passende Kartenformat zusammen stellen.

eSIM

Die eSIM ist eine integrierte SIM, die fest in Ihrem Gerät eingebaut ist. Die eSIM ist die nächste Generation der SIM-Karte. Damit nutzen Sie alle Telekom-Mobilfunkdienste, wie bisher mit der klassischen SIM-Karte.

Hinweis zu den SIM-Karten

TripleSIM

Die TripleSIM ist eine Multiformat-Karte mit Stanzungen für die Formfaktoren KlassikSIM, MicroSIM und NanoSIM. Je nach Bedarf können Sie das nötige Format herausbrechen.

Kleiner Tipp: Heben Sie die nicht benötigten Ausbruchrahmen auf. Diese sind wiederverwendbar und so können Sie sich selbst schnell und einfach das passende Kartenformat zusammen stellen.

eSIM

Die eSIM ist eine integrierte SIM, die fest in Ihrem Gerät eingebaut ist. Die eSIM ist die nächste Generation der SIM-Karte. Damit nutzen Sie alle Telekom-Mobilfunkdienste, wie bisher mit der klassischen SIM-Karte.