0

Aktuell in Ihrem Warenkorb

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr

Wann lohnt es sich, für Werbung auf Facebook & Co. zu zahlen?

Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter & Co. sind bei Onlinehändlern beliebte Kanäle, um neue Kunden zu gewinnen. Um dort wirklich erfolgreich zu sein, muss man regelmäßig relevante Inhalte posten – oder mit der Buchung von Anzeigen etwas nachhelfen. Marketing-Expertin Katrina Douglas zeigt Ihnen in diesem Gastartikel, worauf es dabei ankommt.


Als einer der größten Vorteile von sozialen Netzwerken als Marketingkanälen gilt, dass ihre grundsätzliche Nutzung kostenlos ist. Nur wenn Sie Anzeigen schalten möchten oder Ihre Beiträge besonders promoten wollen, müssen Sie Geld zahlen. Damit der kostenlose Weg effektiv ist, müssen Sie jedoch etwas anderes investieren: Ihre Zeit. Genau daran hapert es bei manchen Shopbetreibern. Sie können oder wollen nicht die nötige Zeit investieren, um sich eingehend mit den sozialen Netzwerken zu beschäftigen und andauernd Inhalte zu erstellen und zu posten.

Für diese Gruppe kann es sich lohnen, Anzeigen in diesen Netzwerken zu schalten. Es müssen zwar weiterhin Inhalte gepostet werden, aber durch Social-Media-Werbung können Sie Ihre Bemühungen verstärken und sich mehr Sichtbarkeit verschaffen. Sie können schneller Follower gewinnen und mit einer größeren Prozentzahl von ihnen interagieren.

Immer mehr soziale Netzwerke etablieren ein „Pay to play”-Modell. Die organische (unbezahlte) Reichweite von Postings wird immer geringer. Wenn Sie auf Facebook und in anderen sozialen Netzwerken schnelle Ergebnisse erzielen wollen, lohnt es sich, Geld in Anzeigen zu investieren. Zum Glück sind diese Anzeigen in der Regel nicht teuer und Sie können damit tolle Ergebnisse erzielen. Damit Sie Ihre Anzeigen noch erfolgreicher platzieren können, geben wir Ihnen drei Tipps für effektive Social-Media-Anzeigen.


1. Mit Bildern überzeugen

Die meisten Anzeigen in sozialen Medien enthalten Bilder. Achten Sie darauf, dass die von Ihnen genutzten Bilder zu Ihrer Zielgruppe passen und diese ansprechen. Eine gute Idee ist es immer, die Vorteile ihrer Produkte in den Vordergrund zu stellen. Denken Sie stets daran, dass Ihre Anzeigen zum Beispiel auf Facebook mit Babyfotos und Familienbildern konkurrieren – eine einfache Abbildung eines Produkts reicht deshalb häufig nicht, um Aufmerksamkeit zu erzielen.

2. Nutzen Sie das Targeting

Die effektivsten Anzeigen sprechen eine ganz bestimme Zielgruppe mit einer ganz bestimmten Botschaft an. Widerstehen Sie der Versuchung, mit einer Anzeige viele Millionen Nutzer erreichen zu wollen. Eine Anzeige, die jeden ansprechen soll, wird in der Regel ihr Ziel verfehlen. Stattdessen sollten Sie die Targeting-Optionen der sozialen Netzwerke komplett ausschöpfen und die Nutzer nach Geschlecht, Alter, Ort, Verhalten und anderen Kriterien segmentieren.

3. Verlinken Sie die richtigen Unterseiten Ihres Shops

Bei Ihren Social-Media-Anzeigen können Sie selbst festlegen, welche Unterseiten Ihres Shops Sie verlinken möchten. Es muss also nicht immer die Startseite sein, sondern Sie können zum Beispiel auch auf einzelne Produkte oder Kategorieseiten verweisen. Wenn ein Besucher über eine Anzeige in Ihren Shop gelangt, sollte die Zielseite ihn davon überzeugen, die von Ihnen gewünschte Aktion auszuführen. Das kann beispielsweise das Bestellen eines Produkts oder das Abonnieren eines Newsletters sein. Deshalb sollten die Zielseiten Ihrer Anzeigen immer auf diese eine Aktion ausgerichtet sein und möglichst wenig Ablenkung bieten.


Mehr Tipps finden Sie auf dem Blog von Katrina Douglas (englischsprachig).

nach oben