Männer stehen an Stromkasten

LichtWART: Digitales Lichtmanagement in der Cloud of Things
 

Wie eine digitale Steuerung das Lichtmanagement effizienter macht

Niedrigere Prozess- und Personalkosten dank Beleuchtungsanlage aus der Cloud

Dank der IoT-Lösung von LichtWART und Telekom überwachen Betreiber ihre Lichtanlagen jetzt bequem aus der Ferne. Störungen und Defekte melden die vom IoT unterstützten Beleuchtungssysteme an die Cloud of Things. Dadurch lassen sich die Systeme frühzeitig, effizient und kostengünstig warten und reparieren. Die Lösung des Leuchtmittelherstellers aus Bünde senkt neben Prozess- und Personalkosten auch den Energieverbrauch.

2 Männer sitzen in einem Bus und unterhalten sich

Digitale Retrofit-Technik: LichtWART

Der Haupteingang des Berliner Bogens strahlt auch im Dunkeln. Dafür sorgen drei Lichtanlagen, die in das futuristische Bürogebäude im Nordosten Hamburgs integriert sind. Damit sie stets richtig eingestellt und gut in Schuss sind, verlässt der Betreiber sich auf digitale Retrofit-Technik: den LichtWART. Die Idee für die digitale IoT-Vernetzungslösung neuer Anlagen und zum Nachrüsten stammt aus dem Hause Bertelmann. Das Unternehmen mit Sitz im ostwestfälischen Bünde konzipiert, montiert, repariert und wartet Lichtwerbeanlagen, die im gesamten Bundesgebiet an Einkaufszentren oder Autobahnen leuchten und Gebäude stimmungsvoll in Szene setzen, rund 2.000 Anlagen in ganz Deutschland. Und das inzwischen in vierter Generation. 2020 gründete Bertelmann das Spin-off LichtWART GmbH, um die LichtWART-Plattform branchenweit als Service anzubieten.

Bild einer Lichtanlage von Lichtwart
Analoge Lichtwerbeanlagen: Aufwändige Wartung, teure Reparatur

Eine Lichtwerbeanlage ist für den Betrieb über mehrere Jahrzehnte hinweg konzipiert. Die analoge Technik zu warten und zu reparieren ist jedoch zeitintensiv und teuer. In der Regel verfügen die Anlagen nur über eine Zeitschaltuhr und Dämmerungsschaltung. Überwachung, Reinigung, Reparaturen und Anpassungen sind nur zeitintensiv manuell vor Ort durchzuführen. Hinzu kommt, dass Defekte und Störungen häufig lange unbemerkt bleiben. „Wirklich schwierig wird es, wenn eine ausgefallene Lichtwerbung dem Image des Kunden schadet oder sogar Umsatzeinbußen zur Folge hat, beispielsweise wenn Reisende auf der Autobahn den Hinweis auf die Raststätte nicht rechtzeitig erkennen“, sagt Gregor Giataganas, Geschäftsführer bei Bertelmann und Gründer von LichtWART.

Aufnahme eines Bahnhofes, mit großem HanseMerkur Neon Schild

Digitales Lichtmanagement reguliert Helligkeit der Anlagen

Auch Lichtimmissionen müssen Betreiber im Blick haben, denn diese belasten Flora und Fauna. Behördlich verschärfte Grenzwerte könnten es nötig machen, die Anlage umzubauen oder sogar abzuschalten. Bertelmanns Anspruch: ein digitales, intelligent gesteuertes Lichtmanagement, das passend zum Lichtniveau der Umgebung die Helligkeit der Anlagen regelt, sie anhand eines Kalenders schaltet sowie automatisch Fehler und Störungen meldet.

2 Männer stehen neben einer Lichtanlage von Lichtwart

Komfortable Steuerung per Display

Für eine zuverlässige digitale Vernetzungslösung wandte sich Bertelmann an die Telekom. „Wir arbeiten schon viele Jahre erfolgreich zusammen: Festnetz, Mobiletelefonie und die Internetanbindung per Glasfaser – wir beziehen die gesamte Konnektivität von der Telekom.“ Für LichtWART setzt der Mittelständler jetzt auf die Cloud of Things. Das Hardware-Modul der Lösung ist in der Lichtanlage oder im Elektroschrank verbaut. Außerdem umfasst das System einen Lichtsensor, eine Antenne, SIM-Karte sowie M2M-Konnektivität. Die Sensordaten der Lichtanlage sendet das Funkmodul an die Cloud. In der Weboberfläche haben Anwender den Zustand jederzeit im Blick. Statt in schwindelnder Höhe an der Anlage, steuern sie das System komfortabel per PC, Smartphone oder Tablet. Die Daten sind sicher und hochverfügbar in der Open Telekom Cloud gespeichert.

2 Männer sitzen auf einer Bank

Digitale Vernetzungslösung: Effizient und zukunftssicher

Der Eingangsbereich des Berliner Bogens ist dank der Lösung von LichtWART jetzt stets stimmungsvoll beleuchtet und verkehrssicher erhellt. Außerdem überwacht die IoT-Lösung die Sicherheitsbeleuchtung im Haupteingang. „Die drei Lichtanlagen zu justieren und zu warten, ist jetzt viel einfacher. Sollte es doch zu einer Störung kommen, wird automatisch die Reparatur angestoßen: ohne Verzögerung, mit niedrigen Prozesskosten und geringem Personalaufwand“, sagt Dennis Peizert, Geschäftsführer von Hanselicht und Hersteller der Anlage des Berliner Bogens.“ Dank Predictive Maintenance sind mit LichtWART ausgestattete Anlagen außerdem frühzeitiger, effizienter und kostengünstiger gewartet. LichtWART bietet die Lösung allen Herstellern von Lichtwerbung und Lichtanlagen an, um sich mit einem Service-Angebot zukunftsfähig im Markt zu positionieren.