Zwei Frauen schauen gemeinsam auf ein weißes Smartphone

Office 365 Apps: Neuerungen

Ratgeber: Die wichtigsten Neuerungen bei den Office 365 Apps.

Office 365 Apps: Das sind die wichtigsten Neuerungen

Mit monatlichen Updates verbessert Microsoft regelmäßig seine Anwendungen. Während früher in erster Linie Sicherheitslücken geschlossen und Fehler behoben wurden, werden seit einiger Zeit auch neue Funktionen ausgespielt. Es handelt sich dabei um eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Produkte, die zu einem großen Teil auf dem Feedback der Anwender beruht.

So dürfen sich jeden Monat auch alle Nutzer von Microsoft bzw. Office 365 über verschiedene Neuerungen bei den einzelnen Office-Anwendungen freuen. In diesem Blogbeitrag stellen wir Ihnen die wichtigsten neuen Funktionen jedes Feature-Updates der Office Apps vor.*
 

Update 2207 (Juli 2022)  |  Update 2206 (Juni 2022)  |  Update 2205 (Mai 2022)  |  Update 2204 (April 2022)  |  Update 2203 (März 2022)  |  Update 2202 (Februar 2022)  |  Update 2201 (Januar 2022)  |  Update 2110 (Oktober 2021)  |  Update 2109 (September 2021)  |  Update 2108 (August 2021) Update 2107 (Juli 2021)  |  Update 2106 (Juni 2021)  |  Update 2105 (Mai 2021)  |  Update 2104 (April 2021)  |  Update 2103 (März 2021)  |  Update 2102 (Februar 2021)  |  Update 2101 (Januar 2021)

Juli-Update für die Microsoft Office-Apps: Antwortvorschläge für Outlook und neue Diktiersymbolleiste für Word

Das Feature-Update für Juli 2022 beinhaltet neue Funktionen für Excel, Outlook, Word und die Office-Suite.

Excel bietet jetzt eine optimierte Berechnungseinstellung für Geräte mit eingeschränkten Ressourcen (zwei Kerne oder weniger und acht Gigabyte RAM oder weniger), sodass auch auf diesen Geräten Berechnungen schneller ablaufen können.

In Outlook werden für E-Mail-Nachrichten, die mit einer kurzen Antwort beantwortet werden können, jetzt Antwortvorschläge bereitgestellt, um die Bearbeitung von E-Mails zu beschleunigen. Wer diese Vorschläge nicht sehen will, kann sie in den Mail-Optionen einfach wieder deaktivieren. Zudem bietet Outlook jetzt eine neu gestaltete Diktiersymbolleiste, die für mehr Effizienz und Klarheit sorgt.

Auch Word bietet jetzt eine neue Diktiersymbolleiste, die unauffälliger in ihrer Erscheinung ist und zudem neue Animationen zur Verfügung stellt, um sicherzustellen, dass jedes Wort erfasst wird.

Die neue Diktiersymbolleiste in Word ist schlanker und kann beliebig verschoben werden
Die neue Diktiersymbolleiste in Word ist schlanker und kann beliebig verschoben werden

Office-Suite: Nutzer von SketchUp (3D-Grafikprogramm) können jetzt ihre erstellten SketchUp-Grafiken (SKP-Dateien) zum ersten Mal in ihre Kreationen in Word, Excel, PowerPoint oder Outlook integrieren.

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2207 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

Juni-Update für die Microsoft Office-Apps: Excel-Statusleiste, PowerPoint-Kommentare und Microsoft Teams

Das Feature-Update im Juni 2022 stand im Zeichen von Excel, PowerPoint und Microsoft Teams.

Wenn man in Excel Zellen mit Inhalten markiert, werden schon seit langer Zeit wichtige Informationen darüber in der Statusleiste (z. B. Summe, Mittelwert etc.) angezeigt. Diese Informationen aus der Statusleiste können jetzt kopiert und in beliebige Zellen eingefügt werden.


Die Informationen in der Statusleiste können jetzt kopiert und in eine Zelle eingefügt werden

Zu den anderen Neuerungen in Excel gehört eine verbesserte AutoFilter-Funktion, wodurch Daten jetzt deutlich schneller gefunden werden können. Eine weitere Performance-Verbesserung wurde bei der Formeleingabe in einer Zelle umgesetzt – diese funktioniert schneller, da jetzt der zugewiesene Speicher effizienter genutzt wird. Diese Leistungsoptimierungen machen sich vor allem bei langsameren CPUs und geringen Arbeitsspeicher-Kapazitäten bemerkbar.

PowerPoint bietet jetzt die Möglichkeit, Kommentare an bestimmten Textbereichen zu platzieren.

Für Microsoft Teams gibt es folgende Updates:

  • Lehrkräfte können durch nur einen Klick eine Verbindung zu den Erziehungsberechtigten ihrer Schüler (Chat, E-Mail oder Telefonanruf) herstellen
  • Dynamische Anrufer-ID für Warteschlangen-Agenten
  • Integration von Moodle LMS in Teams
  • Kontrolle über Azure Window Desktop erteilen oder übernehmen
  • Chat mit sich selbst jetzt möglich, um z. B. schnelle Notizen zu machen oder Dateien zwischenzuspeichern

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2206 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

Mai-Update für die Microsoft Office-Apps: Desktop-Kontrolle für Citrix und verbesserte „Laut vorlesen“-Funktion

Das Feature-Update für Mai 2022 konzentrierte sich vor allem auf Microsoft Teams. Eine der wichtigsten Änderungen hierbei ist die Übergabe der Desktop-Kontrolle für Citrix-Nutzer. Alle, die Citrix in Microsoft Teams nutzen, können jetzt die Kontrolle über ihre Steuerung abgeben, wenn ein anderer Meeting-Teilnehmer beispielsweise eine Datei ändern oder bei der Präsentation unterstützen soll. Beide Teilnehmer verfügen dann über die Steuerung und der eigentliche Besitzer des Desktops kann die Steuerung jederzeit wieder selbst übernehmen. Wer die Kontrolle über den Bildschirm eines Teilnehmers, der Hilfe benötigt, übernehmen möchte, kann auch einfach die Steuerung anfordern. Die Person, die die Steuerung teilt, kann die Anforderung dann genehmigen oder ablehen.

Kanalbeiträge in Microsoft Teams werden jetzt automatisch Gruppen zugeordnet und Nutzern entsprechend vorgeschlagen. Im Microsoft Store steht jetzt außerdem die Microsoft Teams-App für Arbeit, Schule und Freizeit zum Download bereit – diese App unterstützt Geschäfts-, Schul-, Uni- und Endkuntenkonten unter Windows 10 sowie Geschäfts-, Schul- und Unikonten unter Windows 11.

In Outlook wurde die Funktion „Laut vorlesen“ nochmals erweitert, sodass jetzt neue, natürlich klingende Sprachoptionen ausgewählt werden können.

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2205 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

April-Update für die Microsoft Office-Apps: Wartemusik für Teams, Connector und Excel-Verbesserungen

Beim Feature-Update für April 2022 gab es Neuerungen für Microsoft Access, Excel und Microsoft Teams.

Microsoft Access: Der neue Connector für Dataverse und Power Platform ermöglicht völlig neue Szenarien und bietet Entwicklern, die benutzerdefinierte Apps für Mobile und Microsoft Teams erstellen, jede Menge Vorteile. Dazu gehören auch Automatisierungen und Chatbots, die mit Power Platform und Dataverse for Teams erstellt wurden und direkt mit den Access-Daten arbeiten.

Bei Excel gab es im April zwei wichtige Änderungen. Zum einen wurde die Fragmentierung von Regeln für die bedingte Formatierung über einen zusammenhängenden Zellbereich hinweg reduziert, wenn kopierte Zellen in diesen Zellbereich eingefügt werden. Zudem wurde der Zugriff auf Power BI-Datensets verbessert, wenn Nutzer versuchen, PivotTables in Excel zu aktualisieren.

Microsoft Teams-Administratoren können jetzt im Teams Admin Center eine Wartemusik für Voice over IP-Anrufe einstellen. Dadurch werden Anrufer, die den Anruf halten möchten, eine Wartemusik hören.

Darüber hinaus wurden im April zahlreiche Probleme für Access, Outlook und die Office-Suite aus den letzten Versionen behoben.

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2204 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

März-Update für die Microsoft Office-Apps: Teams-Geräte-Store, Excel-Navigationsbereich und mehr Teams-Funktionen

Das Feature-Update für März 2022 konzentriert sich auf Excel und Microsoft Teams.

Mit dem Navigationsbereich von Excel erhalten Nutzer jetzt mehr Informationen zu ihrer Arbeitsmappe und den Anzeige- sowie Bearbeitungsmöglichkeiten.

Microsoft Teams wartet gleich mit mehreren neuen Features auf: So sorgt beispielsweise eine neue Roamingrichtlinie dafür, dass bestimmte Einstellungen basierend auf dem Standort des Microsoft Teams-Clients dynamisch gerendert werden. Zudem werden im Teams Store jetzt Workflow-Vorlagen bereitgestellt, damit Nutzer wiederkehrende Aufgabe automatisieren und effizienter zusammenarbeiten können.

Das Teams Admin Center bietet jetzt einen Teams-Geräte-Store, wo von Teams zertifizierte Geräte ausgewählt, eingekauft und bereitgestellt werden können. Diese Funktion steht momentan nur für Kanada und USA zur Verfügung, wird aber in Zukunft für andere Regionen ausgeweitet. Außerdem können jetzt Inhalte aus dem Teams-Desktopclient, die lokal auf dem Computer gespeichert sind, in Teams-Räume übertragen werden – das kann besonders bei schnellen Ad-hoc-Meetings nützlich sein.

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2203 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

Februar-Update für die Microsoft Office-Apps: ODF 1.3, Microsoft Teams und Aufzeichnung von PowerPoint-Präsentationen

Das Feature-Update im Februar 2022 legte den Fokus vor allem auf Excel und Microsoft Teams – doch auch für Word, PowerPoint und Outlook gab es vereinzelt neue Funktionen. Insgesamt unterstützten die Office-Apps Word, Excel und PowerPoint jetzt das neue OpenDocument-Format (ODF) 1.3, das mehrere Verbesserungen mit sich brachte.

Für Excel sind die Excel 4.0-Makros (XML) jetzt standardmäßig deaktiviert – diese Maßnahme wurde für die Sicherheit der Microsoft 365-Kunden getroffen. Zudem erhält Excel sieben neue Funktionen für LAMBDA.

Bei Microsoft Teams wurden unter anderem diese neuen Funktionen hinzugefügt:

  • Live-Untertitel für Nutzer von virtuellen Computern
  • Eigenes Video im Teams-Meeting ausblenden
  • Chat-Kompaktansicht, um mehrere Chats gleichzeitig anzeigen zu können
  • Anpinnen des eigenen Videofeeds auf der Bühne im Teams-Meeting
  • Aktualisierung auf den neuen Fluent-Emoji-Stil
  • •    Bildschirmfreigabe für Citrix-Nutzer möglich

In Word kann jetzt nur ein bestimmter, vorher ausgewählter Textbereich auf Rechtschreibung und Grammatik mit dem Editor überprüft werden. Mit dem Organisations-Explorer können jetzt die interne Struktur, die Teams sowie die einzelnen Rollen eines Unternehmens in Outlook aufgefunden und visualisiert werden.

PowerPoint ermöglicht jetzt die Aufzeichnung von Videos bzw. Präsentationen mit Kommentaren.


Bildschirmpräsentation | Bildschirmpräsentation aufzeichnen können Sie jetzt die Präsentation aufzeichnen und verschiedene Optionen dafür auswählen

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2202 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

Januar-Update für die Microsoft Office-Apps: Eigene Änderungen nachverfolgen und jede Menge Teams-Neuerungen

Beim Feature-Update im Januar 2022 lag der Schwerpunkt wieder auf Microsoft Teams.

Doch auch Word wurde um eine neue, nützliche Funktion reicher: Sie können jetzt nur Ihre eigenen Änderungen im Dokument nachverfolgen. Das verschafft bei der Zusammenarbeit mit anderen Personen deutlich mehr Übersicht. Die Funktion ist im Reiter „Überprüfen“ bei der „Änderungen nachverfolgen“-Schaltfläche zu finden (siehe Screenshot).


Unter Überprüfen | Änderungen nachverfolgen können Sie „Nur meine“ auswählen

Für Outlook bietet der Januar eine verbesserte Kalendersuche, eine erweiterte Adressbuchsuche (zusätzliche Suchfelder einschließlich Name, Titel, Ort und mehr) sowie jede Menge behobener Fehler. PowerPoint hat nun einen eigenen Menübereich für alle Barrierefreiheit-Tools an einem Ort.

Folgende Feature-Highlights gab es im Januar für Microsoft Teams:

  • Virtuelles „Hand heben“ im Teams-Meeting jetzt möglich
  • Musik-Modus für maximale Musikqualität in Microsoft Teams
  • Reaktionen und App-Benachrichtigungen im Aktivitätsfeed deaktivieren
  • Die Funktion „Mein Video spiegeln“ hebt nun die Spiegelung von Videos und somit auch Texten auf
  • Dynamische Notrufe aus dem Homeoffice für VDI VMware
  • Export der Teams-Liste als CSV-Datei aus dem Teams Admin Center
  • Neue Karrierecoach-Features für IT-Admins und Schüler/Studenten in Microsoft Teams for Education

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2201 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

Oktober-Update für die Microsoft Office-Apps: DLP-Tipps, „Laut vorlesen“ und Microsoft Teams

Das Feature-Update für September 2021 aktualisiert verschiedene Anwendungen von Microsoft Office, ein besonderer Fokus liegt aber auch in diesem Monat wieder auf Microsoft Teams.

Zusätzliche Typen vertraulicher Informationen, die als Teil von OneDrive- und SharePoint DLP-Richtlinien (Data Loss Prevention) konfiguriert sind, können jetzt von Word, Excel und PowerPoint erkannt werden, außerdem wird ein Richtlinientipp angezeigt.

Außerdem wurde bei Word die Funktion „Laut vorlesen“ verbessert. Diese bietet jetzt neue, natürlich klingende Sprachoptionen. Zu finden ist die Funktion unter dem Menüpunkt „Überprüfen“.
 


Unter Überprüfen | Laut vorlesen können Sie die Sprachausgabe konfigurieren


Zu guter Letzt gibt es wieder jede Menge Updates für Microsoft Teams. Zu den wichtigsten gehören dabei:

  • Gastzugriff für Benutzende in Microsoft Teams von außerhalb von der IT-verwalteten Organisation
  • Gastzugriff in Microsoft Teams für unabhängige Cloud-Anbieter
  • Q&A App für Microsoft Teams
  • Unterstützung von CART-Untertiteln und händisch erstellten Untertiteln
  • Deutlichere Benachrichtungen bei Aufzeichnungen von Meetings und wo diese zu finden sind
  • Für Anrufe und Meetings: Musik für Warteschleifen
  • SMS-Benachrichtigugen von der Boolings-App in Microsoft Teams
  • Verschiedene Verbesserungen bei Microsoft Teams Rooms


Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2110 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

September-Update für die Microsoft Office-Apps: Barrierefreiheit bei Excel und Neues bei Microsoft Teams

Das Feature-Update für September 2021 legt seinen Fokus auf Microsoft Teams. Neben Aktualisierungen für die Kommunikationszentrale von Microsoft 365 gibt es noch eine Verbesserung für Excel – und zwar im Bereich Barrierefreiheit.

Das Menüband für Barrierefreiheit in Excel bietet Tools an einem Ort, die man zum Erstellen barrierefreier Inhalte benötigt. Die Menüleiste für Barrierefreiheit wird automatisch angezeigt, wenn der Bereich „Barrierefreiheit prüfen“ geöffnet ist. Gelöst werden können damit unter anderem die folgenden Probleme:

  • Fehlender Alternativ-Text und schwer verständliche Namen bei Bildern und Diagrammen
  • Unklare Struktur von Daten aufgrund verbundener Zellen
  • Probleme mit dem Farbkontrast



Der Bereich mit Hinweisen zur Barrierefreiheit wird rechts eingeblendet
 

Nutzende von Microsoft Teams dürfen sich in diesem Monat wieder über eine ganze Reihe von Neuerungen freuen, dazu gehören unter anderem diese:

  • Nachrichtensprecher-Layout bei der Präsentation einer PPT
  • Mit der Q&A-App lassen sich zu einer Besprechung/einem Webinar moderierte oder nicht moderierte Fragen hinzuzufügen
  • Aktualisierungen für Team-Template-Inhalte mit zusätzlichen Apps und Kanälen
  • Erweiterbare Kameraeffekte in Microsoft Teams-Besprechungen
  • „Inhalte von Kamera“ in Teams ermöglicht es Nutzenden, Inhalte von physischen Gegenständen wie Whiteboards und Dokumenten während Besprechungen in hoher Qualität und lesbar zu teilen
  • Private Teams-Besprechungen wurden um die Funktion Live-Untertitel erweitert
  • Für Besprechungsaufzeichnungen, die in OneDrive und SharePoint gespeichert werden, kann jetzt eine Standardanzahl von Tagen festlegt werden, die die Aufzeichnungen aufbewahrt werden sollen, bevor sie automatisch gelöscht werden.
  • Domänenanpassung für Webinarkommunikation: Wenn Webinar-E-Mails an Teilnehmer gesendet werden, wird der Domänenname jetzt automatisch in der Absender-E-Mail angezeigt, was es den Teilnehmern erleichtert, das einladende Unternehmen zu erkennen.


Außerdem lassen sich jetzt Chat-Nachrichten ganz einfach an einen Chat anheften, um die Aufmerksamkeit für die einzelne Nachricht zu erhöhen und Mitglieder*innen des Chats einen schnellen Zugriff auf wichtige Inhalte zu ermöglichen.
 


Über das erweiterte Menü bei einer Nachricht kann man diese an den Chat pinnen und die Aufmerksamkeit erhöhen


Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2109 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

August-Update für die Microsoft Office-Apps: Neue Möglichkeit bei Microsoft Teams

Das Feature-Update für August 2021 konzentiert sich in erster Linie auf Microsoft Teams. Neben der Updates für die Kommunikationszentrale von Microsoft 365 gibt es noch eine Verbesserung für Outlook.

Outlook ist nun in der Lage, freigegebene Kalender unter Office 365 mithilfe einer REST API zu aktualisieren. Wenn Sie die Preview aktivieren, erhalten Sie schnellere und zuverlässigere Aktualisierungen für freigegebene Kalender.

Neu bei Microsoft Teams sind unter anderem diese Funktionalitäten:

  • Liveuntertitel für Teams-Besprechungen in zusätzlichen Sprachen, unter anderem Deutsch, Französisch und Spanisch
  • Liveuntertitel für Teams-Besprechungen im Web
  • Erstellen des Gruppenraums und Zuweisung von Teilnehmern vor der Besprechung
  • Neue Zuweisungsumgebung für Gruppenräume in einem modalen Fenster
  • Streamen von Teams-Besprechungen an benutzerdefinierte RTMP-Endpunkte
  • Erweiterbarkeit des Zusammen-Modus
  • Live-Transkription in ungeplanten Teams-Besprechungen
  • Live-Transkription in Teams-Kanalbesprechungen
  • E-Mail über verpasste Aktivitäten in Channels (lässt sich in den Einstellungen aktivieren)
  • Übertragen von Anrufen zwischen Desktop und Mobile: Teams-Anrufteilnehmer können einen laufenden 1:1 Teams-VoIP-Anruf, einen PSTN-Anruf oder einen Gruppenanruf zwischen Teams-Geräten übertragen.



Bei aktivierten Untertiteln lässt sich unten rechts im Fenster die Sprache der Untertitel ändern.


Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2108 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

Juli-Update für die Microsoft Office-Apps: Ein plastischer Reader für Outlook

Das Feature-Update für Juli 2021 bringt drei weitere Neuerungen bzw. Verbesserungen mit sich, zwei für Outlook und eine für PowerPoint. Neu sind diese drei Funktionen:

Outlook bietet jetzt den sog. „Plastischen Reader“, der über den Menüpunkt „Ansicht“ erreichbar ist. Dieser bietet Ihnen verschiedene Funktionen, um das Lesen von E-Mails zu vereinfachen. Dazu gehören unter anderem diese Möglichkeiten:

  • Anpassung der Spaltengröße
  • Anpassung der Seitenfarbe
  • Fokussierung auf ein bestimmte Anzahl von Zeilen (1, 3, 5 oder alle)
  • Anpassung des Textabstands
  • Darstellung aller Wörter in Silben getrennt
  • Eine Vorlesefunktion


Der plastische Reader stellt verschiedene Funktionen zur Verfügung


Die zweite Neuerung bei Outlook findet sich bei der Auswahl der Empfänger und Empfängerinnen einer E-Mail: Das Hinzufügen von Personen zur An\CC-Zeile wird jetzt von Microsoft Search unterstützt. Außerdem unterstützt PowerPoint jetzt Flipgrid-Videos zusammen mit anderen Videotypen in einer Präsentation.

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2107 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

Juni-Update für die Microsoft Office-Apps: Neue Funktionen für Outlook

Das sechste Feature-Update im Jahr 2021 ist das bisher kleinste des Jahres und bringt drei Verbesserungen für Outlook mit sich. Neu sind diese drei Funktionen:

Outlook informiert jetzt, wann und wo man sich zuletzt bei seinem Konto angemeldet hat, und gibt auch eine Warnmeldung aus, wenn verdächtige Anmeldeaktivitäten erkannt werden.
 


Bei den Kontoinformationen wird die letzte Anmeldung bei einem Konto angezeigt.


Außerdem wurde Outlook um eine Funktion ergänzt, die beim Verfassen einer E-Mail an große Zielgruppen, externe Benutzer, etc. automatisch über einen Hinweis auf eine Verletzung der Barrierefreiheit hinweist. Die Einstellungen dazu befinden sich unter dem Menüpunkt „Erleichterte Bedienung“.

Zu guter Letzt erhält man jetzt bereits relevante Dateivorschläge, wenn man im Suchfeld einen Begriff eingibt. Es werden jetzt bereits beim Eintippen die relevantesten Dateien, die sich auf die eingegebenen Worte beziehen, als Vorschlag aufgenommen.

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2106 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

Mai-Update für die Microsoft Office-Apps: Voller Fokus auf Microsoft Teams

Das fünfte Feature-Update im Jahr 2021 bringt wieder jede Menge Verbesserungen mit sich – in erster Linie für Microsoft Teams Dazu gehören unter anderem die folgenden Neuerungen:

  • Verbesserte Freigabe in Besprechungen: Die Benutzeroberfläche für die Freigabefunktion in Besprechungen in Microsoft Teams wurde neu gestaltet, damit Präsentatoren ihre gewünschten Inhalte schneller und einfacher finden können.
  • Von PowerPoint aus präsentieren: Es können jetzt Folien direkt aus der PowerPoint-App in einer Teams-Besprechung über PowerPoint Live präsentiert werden.
  • Mit externen Benutzern in Gruppenchats chatten: Mit diesem Feature können Gruppenchats erstellt werden, in denen Personen außerhalb einer Organisation enthalten sein können (erfordert, dass alle Benutzer über aktivierten externen Zugriff verfügen).
  • Mehrere Benutzer gleichzeitig ins Spotlight setzen: Organisatoren und Präsentatoren können jetzt während Besprechungen gleichzeitig mehrere Teilnehmer ins Spotlight setzen.
  • Approval App Add-in in Word: Benutzer können über einen Approval Request für ein gesamtes Dokument oder einen Abschnitt eines Dokuments in Word erstellen.
  • Anonyme Benutzer können an Teams Live Events teilnehmen und dort auch präsentieren
  • Der Zusammen-Modus nutzt die KI-Segmentierungstechnologie in Besprechungen, um die Teilnehmer digital in einen freigegebenen Hintergrund zu platzieren.
  • Überwachter Chat: Über eine Teams-Verwaltungsrichtlinie können überwachte 1:1- oder Gruppenchats ermöglicht werden. Bei einem überwachten Chat können Kursteilnehmer nicht an Chats beteiligen, ohne dass eine überwachende Aufsichtsperson anwesend ist.
  • Besprechungsorganisatoren und Referenten können die Kamera bestimmter Teilnehmer in einer Teams-Besprechung deaktivieren.
  • Besprechungsorganisatoren und Referenten können die Kamera aller Teilnehmer in einer Teams-Besprechung deaktivieren.



Mehr Übersicht beim Freigeben des Bildschirms oder von Dokumenten. Der Bildschirm (1) oder einzelne Fenster (2) lassen sich jetzt schneller freigeben.
 

Offiziell verfügbar: Webinar-Funktionen in Microsoft Teams

Mit dem neuen Feature lassen sich Webinare für 1.000 Personen mit der gleichen Teams-App durchführen, die auch für normale Meetings verwendet wird. Dier Webinar-Funktionen unterstützen das Erstellen einer Registrierungsseite, die E-Mail-Bestätigung für Registrierende, die Host-Verwaltung für Video und Audio von Teilnehmenden, die Teilnehmer-Berichterstellung sowie interaktiver Features wie Umfragen, Chats und Reaktionen.

Benutzerdefinierte Vorlagen zur Team-Erstellung

Mit Vorlagen in Teams kann bei der Erstellung eines neuen Teams aus einer Vielzahl von anpassbaren Vorlagen ausgewählt werden. IT-Administratoren haben auch die Möglichkeit, benutzerdefinierte Vorlagen für ihre Organisation zu erstellen, um Teamstrukturen zu standardisieren, relevante Apps vorzuinstallieren und Best Practices anzuwenden. Dabei kann festgelegt werden, welche Teams-Vorlagen Endbenutzern im Teams Admin Center angezeigt werden sollen.

Neben den vielen Neuerungen rund um Microsoft Teams gibt es auch eine neue Funktion für Excel, PowerPoint und Word: Mit Microsoft Information Protection können Dokumente, die mit Vertraulichkeitslabels (Sensitivity Labels) verschlüsselt sind, jetzt genauso wie unverschlüsselte Dokumente automatisch gespeichert und mit anderen in Echtzeit gemeinsam bearbeitet werden.

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2105 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

April-Update für die Microsoft Office-Apps: Out of Office in Microsoft Teams und Word Dark Mode

Das vierte Feature-Update im Jahr 2021 bringt wieder eine ganze Reihe Neuerungen und Verbesserungen mit sich – unter anderem bei Word, Excel, Visio und Microsoft Teams. So dürfen sich Nutzer*innen bei Microsoft Teams zum Beispiel über diese Neuerungen freuen:

  • Dynamische Ansicht: Mit neuen Steuerelementen können Sie bei Online-Meetings die Ansicht an Ihre Wünsche und Bedürfnisse anpassen, z. B. freigegebene Inhalte und bestimmte Teilnehmer nebeneinander anzeigen.
  • Out of Office: Sie können eine Abwesenheitsnachricht einrichten, um anderen mitzuteilen, dass Sie gerade nicht erreichbar sind, wenn diese Ihnen eine Chatnachricht senden. Dieser Out-of-Office-Status wird auch mit automatischen Antworten im Outlook-Kalender synchronisiert.




Microsoft Teams bietet die Möglichkeit, automatisierte Antworten in Chats zu geben oder Abwesenheitsnotizen zu planen
 

Bei Visio können Sie jetzt aus einer großen Bibliothek von Symbolen, Stockbildern, ausgeschnittenen Personen und Aufklebern wählen und diese Ihren Visio-Zeichnungen und -Diagrammen hinzufügen. Neue verknüpfte Datentypen liefern Ihnen in Excel Fakten und Daten zu Hunderten von Themen.

Zu guter Letzt stehen bei Word zwei neue Features zur Verfügung. „Moderne Kommentare“ sollen für eine bessere Zusammenarbeit sorgen. So können Sie Kommentare jetzt besser mit Objekt im Dokument verknüpfen, sodass besser sichtbar wird, worauf sich der Kommentar bezieht. Außerdem können Sie jetzt auch Kollegen direkt mit einem @-Zeichen in einem Kommentar erwähnen und Kommentar-Threads einfach auflösen.

Fans der Dark Mode-Ansicht können diese in Kürze auch in Word aktivieren, um so zum Beispiel die Augen zu schonen oder auf Lichtempfindlichkeit reagieren.

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2104 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

März-Update für die Microsoft Office-Apps: Microsoft Teams und Outlook

Das dritte Feature-Update im Jahr 2021 bringt wieder jede Menge Verbesserungen mit sich – in erster Linie für Outlook und Microsoft Teams. So dürfen sich Nutzer*innen bei Outlook zum Beispiel über diese Neuerungen freuen:

  • Formulierungsvorschläge beim Erstellen von Nachrichten
  • Neue Buchungsumgebung für Konferenzräume mit zusätzlichen Funktionen, mit denen z. B. auch Arbeitsbereiche geplant werden können.
  • Das neue Dropdown-Menü im Suchbereich ermöglicht es, die Suche einfacher zu ändern und zwischen dem aktuellen Ordner und dem aktuellen Postfach zu wechseln.
  • Besprechungsvorschläge, wenn nach einer Person gesucht wird.
  • Die Möglichkeit, Nachrichten aus Outlook mit einer Person oder einem Kanal in Microsoft Teams zu teilen.
  • Eine neue Diktatsymbolleiste, neue Sprachbefehle, automatische Zeichensetzung und mehr, um Nachrichten zu verfassen.




Schnell am richtigen Ort suchen – wählen Sie den gewünschten Ordner aus
 

Die zweite Anwendung, die mit jeder Menge neuer Funktionen ausgestattet wurde ist Microsoft Teams. Zu den neuen Möglichkeiten zählen unter anderem die folgenden Features:

Bisher konnten Organisator*innen von Besprechungen das Mikrofon von einzelnen Teilnehmer*innen in einer Besprechung nicht deaktivieren. Es ließ sich lediglich die Option „Teilnehmer können die Stummschaltung aufheben“ deaktivieren, wodurch die Mikrofone aller Teilnehmer*innen stummgeschaltet wurden. Jetzt lässt sich bei einzelnen Teilnehmer*innen verhindern, dass sie während einer Teams-Besprechung die Stummschaltung nach eigenem Ermessen aufheben.

Neuerungen gibt es auch bei der Teilnehmerliste von Besprechungen. Neben einer neuen Aufschlüsselung, wer sich in der Besprechung befindet, kann mithilfe des Suchfelds in der Liste jetzt nach Teilnehmer*innen gesucht werden.

Darüber hinaus wurden die Einstellungsmöglichkeiten bei den Gruppenräumen erweitert. So kann nun für Gruppenräume ein Timer eingestellt werden. Nachdem dieser abgelaufen ist, werden die Räume automatisch geschlossen und alle kehren automatisch zur Hauptbesprechung zurück. Die Beibehaltung von Raumzuweisungen bietet die Möglichkeit, Raumkonfigurationen und -zuordnungen über mehrere Besprechungen hinweg beizubehalten.
    
Außerdem kann man jetzt auch dann auf zuvor geöffnete Dateien zugreifen, wenn keine Internetverbindung besteht. Zu guter Letzt haben Teilnehmer*innen jetzt bei einer geteilten PowerPoint-Präsentation die Möglichkeit, über die Rasteransicht alle Folien der Präsentation anzuzeigen und durch die Folien zu navigieren.

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2103 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

Februar-Update für die Microsoft Office-Apps: Microsoft Teams im Fokus

Das zweite Feature-Update im Jahr 2021 bringt wieder jede Menge von Verbesserungen mit sich – angefangen bei Outlook über Word, Excel und PowerPoint bis hin zu Microsoft Teams.

Im Fokus bei den Verbesserungen stand Microsoft Teams, hier dürfen sich Nutzer auf jede Menge Neuerungen freuen. Zum Beispiel gibt es weitere Möglichkeiten der Interaktion während Online-Meetings. Bisher bestand bereits die Möglichkeit, sich während eines Meetings per Handzeichen zu melden. Dieser Bereich wurde nun erweitert und es lassen sich jetzt auch Reaktionen in Form von Emoticons, wie z. B. Applaus, in das Meeting schicken.
 



Reagieren Sie per Emoticons in einem Online-Meeting


Weitere Neuerungen bei Teams sind unter anderem:

  • Referentenansicht beim Freigeben einer PowerPoint-Datei
  • Umfragen für Teilnehmer einer Besprechung mit Microsoft Forms
  • Verlaufsmenü im Desktop Client, um zu den zuletzt besuchten Stellen zurückkehren
  • Maskieren von Telefonnummern (Administratoreinstellung)
  • Kalenderfreigabe in Teams
  • Neue Szenen für den Zusammenmodus
  • Referenten können Präsentationen bei Liveereignissen vom iPad aus durchführen

Neben den vielen neuen Möglichkeiten bei Microsoft Teams wurden auch weitere Anwendungen verbessert. So wurde bei Outlook beispielsweise die Kontaktlistenansicht verbessert und ein Übersetzer integriert. Bei Word wurde unter anderem der Editor überarbeitet, sodass man jetzt Schreib- und Rechtschreibvorschläge mit nur einem Klick übernehmen kann. Außerdem können Benutzer bei Word, Excel und PowerPoint jetzt aufgefordert werden, eine Vertraulichkeitsbezeichnung anzuwenden, wenn die Richtlinie des Unternehmens dies erfordert.

Schließlich wurden noch zwei weitere Neuerungen bei Excel eingeführt: So ist es nun möglich, mehrere ausgeblendete Blätter gleichzeitig wieder einzublenden, nicht wie bisher ein Blatt nach dem anderen. Außerdem wurden die Dialogfelder für die bedingte Formatierung überarbeitet, sodass beispielsweise die Duplizierung einer Regel mit einem Klick möglich ist.

Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2102 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.

Januar-Update für die Microsoft Office Apps: Neue Möglichkeiten bei Outlook

Das erste offizielle Feature-Update bringt eine Reihe von Verbesserungen für Outlook mit sich und außerdem eine neue Funktion für Administratoren.

Outlook-Nutzer dürfen sich über drei neue Funktionen freuen:

  • Aktualisieren Sie Ihre Kalendereinstellungen, um jede Besprechung, die Sie erstellen, standardmäßig zu einer Teams-Besprechung zu machen.
  • Geben Sie den Teilnehmern Zeit für eine Atempause (oder für den Weg zwischen verschiedenen Besprechungsorten), indem Sie festlegen, dass Besprechungen standardmäßig 5–10 Minuten verspätet beginnen.
  • Eine neue Funktion ermöglicht es, eine Konversation anhand des Nachrichtenbesitzers löschen.

Außerdem neu ist folgende Funktion: Wenn Benutzer Sensitivity-Labels für ihre Dokumente und E-Mails vergeben, diese ändern oder entfernen, sendet Office Audit-Daten an das Microsoft 365 Audit-Backend, damit Administratoren diese sehen können. Hierbei handelt es sich um eine sog. „stille“ Funktion ohne Benutzeroberfläche zur Unterstützung für Administratoren. Diese Funktion betrifft Word, Excel, PowerPoint und Word

Mit Vertraulichkeits-Labels (Sensitivity Labels) von Microsoft Information Protection können die Dateien eines Unternehmens klassifiziert, geschützt und gleichzeitig sichergestellt werden, dass Produktivität und Zusammenarbeit der Benutzer nicht beeinträchtigt werden.
 



Sensitivity-Labels für Office-Dokumente vergeben


Alle Neuerungen und Verbesserungen des Update 2101 finden Sie im Detail in der Microsoft Dokumentation.


Letzte Bearbeitung: 05.10.2021

Nicht das passende gefunden?

Nutzen Sie hier unsere weiteren Kontaktkanäle, um Ihr Problem zu lösen.