Erleben, was verbindet.
Köche kochen in Profiküche

ChillChoc

Mit der
Cloud of Things
zur Smart Kitchen

Mit der
Cloud of
Things
zur Smart
Kitchen

Profikochtechnik-Hersteller MKN bringt mit vernetzten
Techniklösungen mehr Qualität und Effizienz in
Profiküche und Systemgastronomie.

Profikochtechnik aus dem Internet der Dinge

MKN hat seine Kombidämpfer an die Cloud of Things angebunden. Über die IoT (Internet of Things) -Plattform lassen sich einheitliche Garprogramme auf die Geräte aufspielen: Diese basieren auf dem Erfahrungswissen von Profis und sorgen automatisch für ein hochwertiges Ergebnis. In der Küche genügt dann ein Knopfdruck – und Croissants, Brötchen und Baguettes kommen in perfekter Qualität aufs Frühstücksbüffet. Das Küchenpersonal profitiert dabei von einfacher Bedienbarkeit und hat weniger Arbeit.



Koch in Profiküche


Wenn frische Lebensmittel zu vielfältigsten Gerichten werden, die Garzeit auch bei Stoßzeiten auf den Punkt stimmt und Gäste stets die gleiche gehobene Qualität auf dem Teller vorfinden, dann stecken Profiköche dahinter – und oft auch die Technologie der Maschinenfabrik Kurt Neubauer GmbH & Co. KG (MKN). Schließlich rüstet der Anbieter aus dem niedersächsischen Wolfenbüttel weltweit Profiküchen aus. Seine Kombidämpfer sind in der Systemgastronomie ebenso zu finden wie in Sternerestaurants und in der Hotellerie. Wenn Gemüse, Beilagen oder sogar ganze Menüs parallel und punktgenau gegart werden müssen, kommen in der Küche die multifunktionalen Küchengeräte mit moderner Sensorik, Steuerung per Display und automatischen Reinigungsprogrammen zum Einsatz.

Köche in Profiküche
Smarte Profikochtechnik

Kochen nur mit Töpfen und Pfannen – das gehört längst der Vergangenheit an. Gerade in Profiküchen, die täglich mehrere hundert Gäste versorgen, wandeln sich viele Abläufe und Prozesse von analog zu digital. Auch wegen des steigenden Fachkräftemangels führt kein Weg mehr vorbei an der zunehmenden Digitalisierung und Automatisierung bei der Zubereitung von Lebensmitteln.

Köche arbeiten in Profiküche
Gastronomie braucht effiziente Abläufe

Bei MKN in Wolfenbüttel kennt man die Herausforderungen der Branche genau.

„Die Gastronomie benötigt unbedingt effiziente Betriebsabläufe und zuverlässige Technologie, denn Profiköche bewegen sich heute in einem Spannungsfeld aus hoher Erwartung, Zeitdruck, Fachkräftemangel und Anforderungen der Lebensmittelhygiene“,

sagt Peter Helm, Prokurist und Leiter Innovationen und Digitalisierung bei MKN.

Mann in Businesskleidung steht in einer Lagerhalle.
Hier kocht das IoT

2019 hat das Unternehmen seine Kombidämpfer mit modernster Informations- und Telekommunikationstechnologie vernetzt. Angebunden an die Cloud of Things der Deutschen Telekom lassen sich einheitliche Garprogramme auf die Geräte aufspielen: Das Erfahrungswissen von Profiköchen sorgt so automatisch für ein hochwertiges Ergebnis. Schließt beispielsweise eine Hotelkette einen neuen Vertrag für Backwaren ab, überträgt die Lösung die exakten Garzeiten und -temperaturen von zentraler Stelle aus auf die Kombidämpfer aller Standorte. In der Küche entstehen dann Croissants, Brötchen und Baguettes in perfekter Qualität auf Knopfdruck. Das Küchenpersonal profitiert dabei von einfacher Bedienbarkeit und wird von manuellen Tätigkeiten, wie zum Beispiel Kontrollen während des Garvorgangs, entlastet.

Die Hygiene im Blick und die Kombidämpfer in Schuss

Ein weiterer Vorteil der Lösung sind automatisierte HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Points) -Monitorings. Sie sorgen in Großküchen dafür, dass die strengen gesetzlichen Hygieneanforderungen eingehalten werden. „Abläufe im Bereich Hygiene und Lebensmittelsicherheit sind aufgrund ihrer enormen Komplexität heute kaum noch analog abbildbar“, sagt Peter Helm.


„Mit automatisiert in der Cloud gespeicherten Daten sind unsere Kunden auf der sicheren Seite.“

Die Cloud überwacht auch den Betriebsstatus der Geräte. So wertet die Lösung die gelieferten Daten aus und gibt den Nutzern wertvolle Informationen an die Hand: Wie hoch sind Strom- und Wasserverbrauch? Wann wurde zum letzten Mal gereinigt? Hat der Kombidämpfer die geforderte Temperatur konstant gehalten? Die Nutzungsdaten sind sicher in der Cloud der Dinge gespeichert und unterstützen die vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance).

Komplette Ende-zu-Ende-Lösung

Mit der IoT-Plattform bietet MKN seinen Kunden eine komplette Ende-zu-Ende-Lösung. Denn die Telekom stellt mit der Cloud of Things die technologische Basis bereit und sorgt dafür, dass sich Nutzer der smarten Kombidämpfer weder über die Hardware noch über die Konnektivität mittels LAN, WLAN oder Mobilfunk Gedanken machen müssen. Als Teil von SMART Kitchen, einem Zusammenschluss von Unternehmen, die Profiküchen digitalisieren, will MKN in Zukunft auch andere Geräte wie Gasherd, Fritteuse und Warmhaltewanne vernetzen. Zudem steht MKN bereits mit kooperierenden Unternehmen in Kontakt, um Betrieben künftig eine einheitliche IoT-Plattform anzubieten. Peter Helm:


„Unsere Kunden benötigen nicht nur ein einzelnes intelligentes Gerät, das mit der Cloud verbunden ist, sondern eine komplette Smart Kitchen.“

Zu den Produkten

Mehr Infos zu den Lösungen, auf denen diese Erfolgsgeschichte basiert: