Welche Rolle spielt die IP-Adresse für mein Unternehmen?

01.03.2022
Eine Frau mit langen Haaren und schwarzer Brille, ockergelbe Latzhose tränkt Blumen.

Jedes digitale Endgerät in einem Unternehmen besitzt eine eigene IP-Adresse. Sie macht das Gerät adressierbar und damit im Netz erreichbar. Nur mit einer IP-Adresse ist es möglich, sich ins Internet einzuloggen oder virtuelle Datenpakete hin- und herzuschicken. Die IP-Adresse ist so etwas wie die Firmenanschrift in der digitalen Welt. Das macht sie im Geschäftsleben inzwischen unersetzbar.

Welche Arten von IP-Adressen gibt es?

Grundsätzlich werden dynamische und feste IP-Adressen unterschieden. Jedes Mal, wenn ein internetfähiges Endgerät, z.B. ein Router eine Verbindung mit dem Internet aufbaut, wird ihm eine neue, dynamische IP-Adresse zugewiesen. Sie werden in regelmäßigen Zeitabständen, zum Beispiel alle 24 Stunden, geändert. Feste IP-Adressen dagegen werden nur einmal vergeben und ändern sich nicht, sofern der Inhaber keine Änderung veranlasst. Warum auch? In der Folge könnten potenzielle Kunden zum Beispiel die Website eines Unternehmens nicht mehr aufrufen. Gleiches gilt für Server oder Netzwerk-Drucker, die im Normalfall auch eine feste IP-Adresse besitzen.


Worin liegen die Vorteile einer festen IP-Adresse?

Kontinuität und Verlässlichkeit sind Erfolgsfaktoren im Geschäftsleben. Dass die Website eines Unternehmens jederzeit unter der gleichen URL erreichbar ist, gehört dazu. Dass sämtliche internetfähigen Endgeräte eines Unternehmens fehlerfrei kommunizieren, auch. Beides wird durch eine feste IP-Adresse sichergestellt. Aber auch im Homeoffice ist die feste IP-Adresse ein Pluspunkt, damit Server im Heimnetz über das Internet erreicht werden können und sich die Endgeräte virtueller Arbeitsplätze anhand der konstanten Nummer untereinander erkennen.

Wer zum Beispiel eine eigene Serverstruktur nutzt und Router oder Netzwerksdrucker überall erreichen möchte, wer Zugriff auf Datenbestände und Services von jedem Ort aus benötigt oder über mehrere Firmenstandorte oder wechselnde Arbeitsorte (Büro, Homeoffice, Filiale) verfügt, besitzt damit ausreichend gute Gründe für eine feste IP-Adresse.


Welcher Tarif passt zu meinem Unternehmen?

Die wichtigsten Indikatoren sind Unternehmensgröße oder individuelle Bedürfnisse. Der IP-Tarif Company Pro enthält eine Bandbreite von bis zu 1.000 MBit/s und eine Flatrate fürs Surfen und Telefonieren ins deutsche Festnetz sowie in 18 weitere Länder. Als Profilösung umfasst der Tarif außerdem Voice over IP-Technologie für Telefonieren in HD-Sprachqualität, Telefon- und Webkonferenzen und kostenlosen Extras wie z.B. 100 GB Online-Speicherplatz in der MagentaCLOUD oder Entstördienst. Für eine grenzenlose Zusammenarbeit lassen sich mit CompanyFlex Vorzüge der Company Pro Tarife nutzen, wie z.B. IP-Anschluss, wahlweise mit Einzelrufnummern oder Durchwahl-Rufnummernblock. Mit vorhandener Telefonanlage oder auf Wunsch inklusive modernster Telefonanlage im Netz.